Eigene Bücher


Das deutsche Denkmal und der Nationalgedanke im 19. Jahrhundert

Die Entstehung des Nationalgedankens und seine Entwicklung im 19. Jahrhundert im Verhältnis zum Denkmalbau, speziell dem Nationaldenkmal, bilden den Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit. Betrachtet werden u.a. die frühen Denkmäler nach der Völkerschlacht, das Kreuzbergdenkmal, die Berliner Siegessäule, die zahlreichen Denkmäler für Kaiser Wilhelm und Bismarck sowie das Völkerschlachtdenkmal bei Leipzig. Durch die Fokussierung auf wenige, bedeutsame Denkmäler der für die Nationalbewegung entscheidenden Phasen des 19. Jahrhunderts und die Analyse ihres geschichtlichen, gesellschaftlichen, militärischen und nicht zuletzt künstlerischen Entstehungsumfeldes werden drei zentrale Fragen geklärt: Wie entwickelt sich das Denkmal im Vergleich zu Nationalidee und Geschichte und welche Parallelen gibt es? Welche Veränderungen erlebt die Denkmalkunst im Laufe des Jahrhunderts? Wie und mit welcher Absicht wird das Denkmal politisch instrumentalisiert und welchen Erfolg erzielt diese Maßnahme?

 

Diese Arbeit wurde vom Fachbereichsrat der Universität Koblenz (FB 2: Philologie / Kulturwissenschaften) als herausragende wissenschaftliche Leistung gewürdigt.

 

Stephan Spohr, Das deutsche Denkmal und der Nationalgedanke im 19. Jahrhundert, Weimar 2011


Beiträge in Büchern


Kulturlandschaft Sayn

Anlässlich der Restaurierung des national bedeutenden Industriedenkmals der königlich-preußischen Eisengießhütte in Sayn erscheint der Große Kunstführer zur Stadt und Hütte in Bendorf-Sayn.

Die königlich-preußische Gießhütte bildet zusammenmit dermittelalterlichen Stammburg der Grafen von Sayn, der altehrwürdigen ehemaligen Prämonstratenser-Abtei, dem fürstlichen Schloss mit dem Rheinischen Eisenkunstgussmuseum, dem alten Schlosspark und dem rekonstruierten römischen Wachturm im UNESCO-Welterbe obergermanisch-rätischer Limes ein kulturgeschichtlich einzigartiges Denkmälerensemble. Unweit von Koblenz zeugt dieses Kulturerbe von römisch-germanischer Vergangenheit, mittelalterlichem Mönchtum, traditionsbewusster rheinischer Adelskultur und königlich-preußischer Eisenindustrie.

 

Ludwig Tavernier, Kulturlandschaft Sayn, Regensburg 2011


Buga 2011: Stadt im Wandel (Band 1)

Experten sind sich einig: Die Buga mobilisiert in  der gesamten Region Mittelrhein private und öffentliche Investitionen in Höhe von sage und schreibe 500 Millionen Euro. Grund genug, um Entscheidungen und Maßnahmen zu dokumentieren, die nicht nur Koblenz nachhaltig verändern werden. In großformatigen Bildern wird der Fortschritt auf den Baustellen der Region festgehalten, wobei es nicht nur um Momentaufnahmen geht, sondern um den ganzheitlichen Ansatz. Denn die Buga steht nicht nur für den städtebaulichen Wandel, sondern auch für ein neues Verhältnis zu Verkehr und Ökologie. Wir sprechen mit den Machern ‑ vom Arbeiter bis zum Geschäftsführer.

 

Reinhard Kallenbach u.a., Die Region Mittelrhein bereitet sich vor. Band 1: der Dokumentation zur Bundesgartenschau 2011 in Koblenz, Koblenz 2011


Rezensionen


Journal für Kunstgeschichte - Heft 2/2011

Journal für Kunstgeschichte - Heft 3/2009