Ablauf eines Shootings


Vor dem Shooting

Bevor mit dem eigentlichen Shooting begonnen werden kann, müssen zuerst die Rahmenbedingungen des Shootings geklärt werden, die insbesondere folgende Aspekte enthalten:

  • Terminvergabe
  • Location / Treffpunkt (z.B. Studio, Outdoorlocation ...)
  • Kategorisierung der zu erstellenden Fotos (z.B. Portrait, Mode ...)
  • Dauer des Shootings
  • Make-Up / Styling
  • Assistenten
  • Art der Kleidung und Accessoires sowie eventuell Requisiten und sonstige vorbereitende Maßnahmen
  • Vergütung / TfP

 

Tipp: Im eigenen Interesse ist es sinnvoll, zum vereinbarten Termin ausgeschlafen und nüchtern zu erscheinen.

Tag des Shootings

Das Shooting beginnt mit der Begrüßung und Vorstellung aller Beteiligten sowie der kurzen Zusammenfassung des geplanten Ablaufs vor Ort. Danach folgt das optionale Make-Up und Styling. Abhängig von der eigenen Erfahrung und Sicherheit ist es oft sinnvoll, mit einfachen Posen / Settings zu starten, um die Kommunikation zwischen Modell und Fotograf zu verbessern; kurz: "das Eis zu brechen".

Anschließend kann das Shooting den zuvor geplanten Verlauf nehmen, spontane Ideen und Eigeninitiative sind jedoch auch immer willkommen und häufig eine Bereicherung für die entstehenden Bilder.

Anweisungen zu Posing und Mimik können gern mehr oder weniger stark gegeben werden, ich rate jedoch gerade Anfängern davon ab, sich zu sehr von der dirigierenden Funktion des Fotografen abhängig zu machen. Eine Anleitung kann hilfreich sein, wird die Pose jedoch vollständig durch den Fotografen arrangiert, setzt es von Seiten des Modells ausgeprägte Körperbeherrschung und Selbstsicherheit voraus, damit die angewiesene Pose nicht starr und hölzern, sondern lebendig und natürlich wirkt. 

  

Mein Tipp daher:

 

Wenn Sie keine oder wenig Erfahrung haben, üben Sie vor dem Spiegel verschiedene Möglichkeiten des körperlichen und mimischen Ausdrucks und Sie werden feststellen, dass Ihr Bewusstsein über Ihre Außenwirkung wächst.

 

 

 

Schon während des Shootings kann eine gemeinsame Kontrolle und Besprechung der Bilder am Display der Kamera oder, im Studio, am Großbildschirm erfolgen. Dies kann der Verbesserung von Posing, Beleuchtung etc. ebenso dienen wie der vorläufigen Auswahl der Favoriten für die Nachbearbeitung. Sollten bestimmte Wünsche für die Nachbearbeitung existieren, können diese in die Postproduktion einfließen.

Nach dem Shooting

Im Anschluss an das Shooting erhält das Modell, sofern nicht anders vereinbart, folgende Artikel als Download:

  • Eine ZIP-Datei mit:
    • einer Auswahl an bearbeiteten Bildern
    • allen Bildern in unbearbeiteter Form

 

Die Bearbeitung beansprucht, je nach Art des Shootings und der Terminlage, in der Regel zwei bis vier Wochen. Gesonderte Vereinbarungen sind auf Wunsch möglich.